SAP Instandhaltung https://maint-care.de Die Experten für SAP Instandhaltung Fri, 20 Jul 2018 14:50:24 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.2.6 SAP AIN: Erweiterungsmöglichkeiten https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-erweiterungsmoeglichkeiten/ https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-erweiterungsmoeglichkeiten/#comments Fri, 13 Jul 2018 11:35:43 +0000 https://maint-care.de/?p=1687 Erfahren Sie hier, welche Erweiterungsmöglichkeiten Ihnen für SAP AIN zur Verfügung stehen und wofür Sie diese nutzen können. SAP AIN im Standard Das neue SAP AIN bedient sich nahezu vollständig den neuen Designrichtlinien nach SAP Fiori. Sie haben also die Möglichkeit, das Launchpad zur Übersicht zu nutzen und dort die vorhandenen Apps zuzugreifen. Wie und […]

Der Beitrag SAP AIN: Erweiterungsmöglichkeiten erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Erfahren Sie hier, welche Erweiterungsmöglichkeiten Ihnen für SAP AIN zur Verfügung stehen und wofür Sie diese nutzen können.

SAP AIN im Standard

Das neue SAP AIN bedient sich nahezu vollständig den neuen Designrichtlinien nach SAP Fiori. Sie haben also die Möglichkeit, das Launchpad zur Übersicht zu nutzen und dort die vorhandenen Apps zuzugreifen.

SAP AIN Launchpad

SAP AIN Launchpad

Wie und wozu Sie die verschiedenen Anwendungen nutzen können, erfahren Sie in meinem Beitrag „SAP AIN in der Praxis“.

SAP AIN Erweiterungen

Aufgrund der vielfach sehr individuellen Anforderungen unserer Kunden sind die Erweiterungs- und Anpassungsmöglichkeiten oftmals sehr entscheidend. Ich möchte Ihnen hier kurz einige Möglichkeiten vorstellen, wie und was sie erweitern und anpassen können. Dazu notwendig ist die programmtechnische Anpassung der Standardapps und/oder die Erstellung einer komplett neuen Applikation mittels SAPUI5.

Modifizierung der Anzeige

Die zunächst naheliegendste und am schnellsten realisierte Anpassung ist die Mofizizierung der Ausgabewerte. Dabei können unterschiedliche Bereiche ein- oder ausgeblendet werden.

Beispiel:

1

2

Die links zu sehenden Elemente werden ausgeblendet.

Anzeigeerweiterung

Die nächste Möglichkeit der Anpassung ist die Erweiterung der Anzeige, also das Hinzufügen neuer, noch nicht vorhandener Elemente.

Dabei ist den Anwendungsmöglichkeiten keine Grenze gesetzt. Ein einfacher und in der Praxis realistischer und häufigerAnwendungsfall ist beispielsweise das Hinzufügen von Sensordaten, die ausgelesen und an das System gesendet werden. Dazu ist eine Erweiterung der Anzeige notwendig.

4

Dabei sind natürlich weitere Szenarien denkbar und an dieser Stelle könnte die Anzeige zusätzlich um Geodaten der Anlagen erweitert werden.

Ersetzen von Anzeigeelementen

Neben dem Hinzufügen oder Ausblenden von Anzeigeelementen ist es ebenso möglich, Elemente zu ersetzen. Dabei wird meist ein Teil oder der gesamte Quelltext einer View, der Anzeige, ersetzt, sodass nachfolgend nur noch die gewünschten eigenen Elemente sichtbar sind. Auch hier kommt es sehr auf die individuellen Anforderungen an.

Beispiel:

5

6

An dieser Stelle wurden die Highlight-Cards ersetzt und letztendlich eine weitere hinzugefügt.

Zögern Sie nicht, mit uns bezüglich der Umsetzung Ihrer individuellen Anforderungen und AIN-Erweiterungen Kontakt aufzunehmen. Gerne informieren wir Sie nochmals über die Möglichkeiten und übernehmen die Umsetzung der Anpassungen und Neuentwicklungen für Sie.

Der Beitrag SAP AIN: Erweiterungsmöglichkeiten erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-erweiterungsmoeglichkeiten/feed/ 0
SAP AIN: Models, Hersteller und Endkunden https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-models-operators-manufacturers/ https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-models-operators-manufacturers/#comments Thu, 12 Jul 2018 05:00:07 +0000 https://maint-care.de/?p=1712 Zuvor haben wir im Blogartikel SAP AIN Technische Grundlagen / DataModel die Grundlagen über das Datenmodell in SAP AIN erfahren. An dieser Stelle möchte ich nun noch einmal auf SAP AIN in der Praxis im Detail eingehen und erläutern, welche Informationen Hersteller und Endkunden bereitstellen und welchen Nutzen sie daraus ziehen können. SAP AIN in […]

Der Beitrag SAP AIN: Models, Hersteller und Endkunden erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Zuvor haben wir im Blogartikel SAP AIN Technische Grundlagen / DataModel die Grundlagen über das Datenmodell in SAP AIN erfahren. An dieser Stelle möchte ich nun noch einmal auf SAP AIN in der Praxis im Detail eingehen und erläutern, welche Informationen Hersteller und Endkunden bereitstellen und welchen Nutzen sie daraus ziehen können.

SAP AIN in der Praxis

Zur Gliederung werden wir uns nacheinander die Elemente der Hersteller (Manufacturer) und der Endkunden (Operators) ansehen.

SAP stellt folgendes Schaubild zur Darstellung zur Verfügung:

SAP AIN in der Praxis - Operator und Manufacter

Manufacturer und Operator in SAP AIN (Quelle: sap.com)

Manufacturer

Wie Sie in der Grafik erkennen können, übernehmen die Hersteller die Erstellung der Model Templates und Models, sowie der Equipment Templates. Grundsätzlich kann das als Vorlage für die Endkunden verstanden werden (siehe auch Beitrag: SAP AIN Technische Grundlagen / DataModel).

Die Hersteller legen also Vorlagen für Anlagenteile und Equipments an und beschreiben bereits deren Attribute und Attributgruppen in sogenannten Templates. Diese erstellten Templates lassen sich im Anschluss über das Netzwerk teilen. Dabei gibt es drei zugrundeliegende Gruppen:

  1. Public: Alle Geschäftspartner im SAP Asset Intelligence Network
  2. My Concerned Partners: Alle Geschäftspartner, die mit mir verknüpft sind
  3. My Invitees: Diese Funktion ist nur bei einem PremiumAccount verfügbar und beinhaltet alle Geschäftspartner, die von diesem PremiumAccount eingeladen wurden.

Models

Die Models haben einen entscheidenden Stellenwert im SAP AIN. Der Hersteller, der sie erstellt, kann in Ihnen folgende Informationen hinterlegen:

  • Anleitungen und Anweisungen: damit der Endanwender das Bauteil besser verstehen und verwenden kann. Anleitungen können umfassen:
    • Wartungsinformationen
    • Fehlersuche und Störungshinweise
    • Einbauanleitungen
    • Endanwenderanleitungen
    • Entsorgungshinweise
  • Ankündigungen: Eine Möglichkeit, um den Endkungen als Hersteller über Neuigkeiten oder Änderungen am Bauteil zu informieren.
  • Teile: Der Hersteller kann eine Stückliste angeben, die in diesem Equipment verwendet wird.
  • Dokumente: Der Hersteller kann Dokumente mit zusätzlichen Informationen im Template angeben.
  • Hotspots: Ein Hotspot ist ein Bereich in einem visuellen Bild, welches detaillierte Informationen einer Komponente ermöglicht.

Operators

Die Endkunden können nun die ertellten Models der Hersteller verwenden, um ihre Equipments anzulegen. Der große Vorteil davon ist, dass sie keine eigenen Informationen dazu hinterlegen müssen, sondern durch das Netzwerk die geteilten Informationen des Herstellers automatisch übernehmen. Somit wird zum einen Arbeit gespart, als auch eine mögliche Fehlerquelle der Falscheingabe eliminiert.

Zusätzlich dazu können Sie selber ebenfalls Stücklisten zu Equipments anlegen und sogenannte Location Templates erzeugen.

Diese Templates dienen daraufhin wieder als Vorlage für die Erstellung von Locations, den Einbauorten der Equipments. Locations können wiederum mit über- und untergeordneten Orten verschachtelt werden. Die geographischen Informationen lassen sich sehr gut im Anschluss auf einer Karte darstellen.

Diesen Orten können die Endkunden im letzten Schritt dann die mit Vorlage erstellten Equipment zuordnen.

Die Endkunden können ebenfalls in die Richtung des Herstellers kommunizieren. So lassen sich beispielsweise Probleme an Bauteinen frühzeitig erkennen.

Wenn Sie mehr über SAP AIN in der Praxis erfahren möchten, oder planen es in Ihrem Unternehmen zukünftig einzusetzen, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Der Beitrag SAP AIN: Models, Hersteller und Endkunden erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-models-operators-manufacturers/feed/ 0
SAP AIN: Technische Grundlagen / Data Model https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-technische-grundlagen/ https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-technische-grundlagen/#comments Wed, 11 Jul 2018 05:00:52 +0000 https://maint-care.de/?p=1689 In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die technischen Grundlagen hinter der Idee von SAP AIN erläutern. Dabei werde ich im speziellen genauer auf Klassen, Models und Templates eingehen und den Sinn dahinter, sowie die Vorgehensweise beim Anlegen der Definitionen darstellen. Klassifizierung und Standardisierung In SAP ist es möglich, alle anlagenbezogenen Informationen zu bündeln, um einen […]

Der Beitrag SAP AIN: Technische Grundlagen / Data Model erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
In diesem Beitrag möchte ich Ihnen die technischen Grundlagen hinter der Idee von SAP AIN erläutern. Dabei werde ich im speziellen genauer auf Klassen, Models und Templates eingehen und den Sinn dahinter, sowie die Vorgehensweise beim Anlegen der Definitionen darstellen.

Klassifizierung und Standardisierung

In SAP ist es möglich, alle anlagenbezogenen Informationen zu bündeln, um einen sogenannten „Digital Twin“ zu erzeugen. Also eine digitale Repräsentation des realen Anlagen- oder Bauteils.

Dadurch ist es Unternehmen möglich, Equipments besser zu analysieren und technische Eigenschaften zu vergleichen, sowie potenzielle Ausfälle und Wartungsmaßnahmen zu überwachen.

Um einheitlich Daten sammeln zu können, werden Standards benötigt. Die Standardisierung der Datenerfassung erleichtert den Datenaustausch in SAP AIN. Durch die einheitliche Datensammlung kann ein verbesserter Datenaustausch erfolgen, der die Datenqualität für Zuverlässigkeit und Wartung erhöht.

SAP AIN Taxonomie und Datenmodell

Nachfolgend werde ich nochmal auf die Taxonomie und das in SAP AIN zugrundeliegende Datenmodell eingehen.

Begriffserklärung

Template: Ein Template ist ein Format, um Metadaten für ein Model zu speichern. Es umfasst Attribute und Attributgruppen und hat einen eindeutigen Namen. Es gibt verschiedene Arten von Templates in SAP AIN. Templates, Klassen und Unterklassen können nur von SAP selber erstellt werden, stehen aber allen Geschäftspartnern zur Verfügung.

Attribut / Attributgruppe: Eigenschaften des Equipments bzw. logische Gruppen zusammengehöriger Eigenschaften.

Model: Ein Model ist eine abstrakte Repräsentation des Herstellers, welches alle Informationen inklusive Wartungsinformationen beinhaltet.

Equipment: Ein physisches Ojekt eines Models.

Location: Der Ort, an dem ein Equipment installiert ist.

Datenmodell

SAP AIN Taxonomie

SAP AIN Taxonomie (Quelle: sap.com)

In SAP AIN findet eine Überführung des Business-Bereichs in ein Datenmodell statt. Dabei steht zu Beginn die Klasse, ggf. mit Unterklassen, die zunächst grob kategorisieren. Das Model-Template spiegelt daraufhin eine konkretere Ausprägung einer Familie dieser Klasse wieder, woraufhin das Model nochmals konkret eine Equipmentart repräsentiert. Das Equipment ist zuletzt die konkrete Ausprägung eines Models mit Attributen. Dieses kann eines oder mehrere Equipment Templates beinhalten.

 Templates und Erbungsverhalten

SAP AIN Templates

SAP AIN Templates (Quelle: sap.com)

Templates können für folgende Typen erstellt werden:

  • Klassen (nur SAP)
  • Unterklassen (nur SAP)
  • Models
  • Equipments
  • Locations
  • Spare Parts

Attribute werden dabei von oben nach unten weitergegeben, also vererbt.

Ebenso werden Objekte, die Models zugeordnet sind, an das Equipment Level weitergegeben.

SAP AIN Model / Equipment Inheritance

Model / Equipment Inheritance (Quelle: sap.com)

In blau dargestellt das konkrete Equipment, welches die gelben Dokumente und Model Eigenschaften erbt. Ändert sich das Model, werden diese Änderungen auch im Equipment sichtbar.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen, oder möchten SAP AIN bei sich einführen? Kommen Sie gerne auf uns zu.

Der Beitrag SAP AIN: Technische Grundlagen / Data Model erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain-technische-grundlagen/feed/ 0
SAP AIN Überblick & Grundidee https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain/ https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain/#comments Tue, 10 Jul 2018 11:37:21 +0000 https://maint-care.de/?p=1649 Diesen Blogbeitrag möchte ich dazu verwenden, in eine Reihe über SAP AIN einzuleiten. Ich möchte Ihnen hier zunächst einen Überblick über (SAP) AIN geben und die Idee dahinter und den Nutzen für Hersteller und deren Endkunden erläutern. Was bedeutet AIN? AIN steht als Abkürzung für Asset Intelligence Network und dient im Bezug auf SAP zur […]

Der Beitrag SAP AIN Überblick & Grundidee erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Diesen Blogbeitrag möchte ich dazu verwenden, in eine Reihe über SAP AIN einzuleiten. Ich möchte Ihnen hier zunächst einen Überblick über (SAP) AIN geben und die Idee dahinter und den Nutzen für Hersteller und deren Endkunden erläutern.

Was bedeutet AIN?

AIN steht als Abkürzung für Asset Intelligence Network und dient im Bezug auf SAP zur Zusammenführung von Business Partners, im Konkreten den Herstellern und deren Endkunden.

Was ist die Idee hinter AIN?

Die Idee hinter SAP AIN ist denkbar einfach und genauso effektiv. Hersteller und Endkunden können Informationen über Equipments über die Verwendung einer Cloud erstellen und teilen. Ziel ist somit, ein globales Geräteverzeichnis zu schaffen, welches auf gemeinsame Definitionen zurückgreift. Im Fokus stehen hierbei Klassifizierung und Standardisierung.

SAP AIN Idee

SAP AIN Grundidee (Quelle: sap.com)

Woraus setzt sich SAP AIN zusammen?

Das kollaborative Asset Management setzt sich zusammen aus:

  • den Apps: die eine gemeinsame Bearbeitung von Servicepunkten, Leistungsverbesserungen und ein besseres Ersatzteilmanagement ermöglichen sollen
  • dem Inhalt: einem Cloud-Portal mit standardisiertem Inhalt, welches Equipments und Models definiert und dokumentiert, teilt und speichert, um eine konsistente Definition zwischen den Geschäftspartnern zu erzeugen.
  • dem Netzwerk: das Endprodukt, einem sicheren Netzwerk, um verschiedene Geschäftspartner miteinander zu verbinden.

Welche Vorteile ergeben sich daraus?

Um die Vorteile zu erläutern, möchte ich zunächst kurz auf die existierenden Schwierigkeiten eingehen.

  • Derzeit macht jeder Endkunde und Hersteller die gleiche Arbeit zur Erstellung eines Handbuchs / einer Dokumentation – und meistens sind diese bereits nicht mehr aktuell.
  • Es gibt keine standardisierten Informationsgrundlagen von verschiedenen Herstellern zu Einbauteilen

Somit existiert keine vollständige und verwendbare Informationsgrundlage, die zu einer sinnvollen Entscheidungsfindung beiträgt. Änderungen werden nicht unmittelbar auf Anwenderseite wahrgenommen und aktualisiert und auch die Hersteller erhalten kein zeitnahes Feedback beispielsweise über auftretende Probleme von Einbauteilen.

Ein SAP Asset Intelligence Network (AIN) soll eine digitale Darstellung aller eingesetzten Industrieausrüstungen mit kontrollierbaren Freigaberechten über Geschäftspartner hinweg ermöglichen, um bessere Kundeneinblicke in Daten, sowie Leistungsanalysen möglich zu machen und neue digital Services ermöglichen.

Vorteile für Hersteller

Die Vorteile für Hersteller bestehen in der Möglichkeit, Einblicke in die installierten Teile der Kunden zu erhalten. Dadurch können sie Vorschläge und Updates ableiten und Feedback für ihr Produkt erhalten. Darüber hinaus ergeben sich folgende Vorteile:

  • Model (Equipment) Informationen müssen nur einmalig gepflegt werden
  • Transparenter Verwendungszweck des Equipments
  • Verbesserung der Garantie und der Rückrufprozesse durch mehr Informationsfluss
  • Eine Lösung für verschiedene Kunden
  • Verbesserung der Kundenbeziehungen
  • Generierung einer Basis für zukünftige Zusammenarbeit und Geschäftsmodelle

Vorteile für Endkunden

Auch für Endkunden liegen die größten Vorteile in der Informationsgewinnung. So können sie einen Kanal zu mehreren Herstellern aufbauen. Weitere Vorteile sind:

  • Reduzierung der Suche nach Handbüchern und Informationen zu Equipments
  • Niedrigere Anlagenkosten
  • Geringere Downtimes der Anlagen
  • Reduzierung des Ersatzteillagers
  • Kommunizierung von kritischen Situationen zu den Herstellern
  • Erlangen von Informationen der Hersteller zu Equipments
  • Reduzierung der Kosten für Datenhaltung und -aktualisierung

Sie haben Fragen oder Anmerkungen, oder möchten SAP AIN bei sich einführen? Kommen Sie gerne auf uns zu.

Der Beitrag SAP AIN Überblick & Grundidee erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/sap-ain/feed/ 0
NWBC: Sidepanel mit SAP Standard-Chips https://maint-care.de/allgemein/nwbc-sidepanel-mit-sap-standard-chips/ https://maint-care.de/allgemein/nwbc-sidepanel-mit-sap-standard-chips/#comments Mon, 30 Nov -0001 00:00:00 +0000 https://maint-care.de/?p=1909 Im dritten Teil unserer Reihe zu Sidepanels im SAP NWBC möchte ich im Detail auf die Erstellung eines eigenen Sidepanels eingehen. In unserem Artikel zuvor haben wir bereits SAP Standardsidepanels kennengelernt [LINK ZUM BLOGBEITRAG]. Lesen Sie weiter, um eine ausführliche Anleitung über die Erstellung eines eigenen Sidepanels mit SAP Standard Chips zu erhalten. Eigene Sidepanel […]

Der Beitrag NWBC: Sidepanel mit SAP Standard-Chips erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Im dritten Teil unserer Reihe zu Sidepanels im SAP NWBC möchte ich im Detail auf die Erstellung eines eigenen Sidepanels eingehen. In unserem Artikel zuvor haben wir bereits SAP Standardsidepanels kennengelernt [LINK ZUM BLOGBEITRAG].
Lesen Sie weiter, um eine ausführliche Anleitung über die Erstellung eines eigenen Sidepanels mit SAP Standard Chips zu erhalten.

Eigene Sidepanel Pages erstellen

Eigene Sidepanels verwenden Sie genau dann, wenn Sie keines der Standard Sidepanels verwenden möchten, oder vielleicht schon planen, eigene Erweiterungen einzupflegen.
Für die Erstellung einer eigenen Sidepanel Page ist im Wesentlichen das Erstellen einer Konfiguration notwendig:

1.) Erstellen Sie in der Transaktion SE80 eine neue WebDynpro Komponentenkonfiguration
Tragen Sie unter Application Name „WDR_CHIP_PAGE“ ein. Dadurch verweisen Sie auf bereits bestehende Konfigurationen. Unter Configuration ID wählen Sie einen Namen ein, den Sie frei wählen.

Klicken Sie auf „Neu“, geben Sie eine Beschreibung ein, wählen ein Paket und sichern.

Sidepanel Komponentenkonfiguration

Sidepanel Komponentenkonfiguration

2.) Erstellen Sie in der Transaktion SE80 eine neu WebDynpro Anwendungskonfiguration
Tragen Sie unter Application Name „WDR_CHIP_PAGE“ ein. Dadurch verweisen Sie auf bereits bestehende Konfigurationen. Unter Configuration ID wählen Sie einen Namen ein, den Sie frei wählen.

Klicken Sie auf „Neu“, geben Sie eine Beschreibung ein, wählen ein Paket und sichern.

Sidepanel Anwendungskonfiguration

Sidepanel Anwendungskonfiguration

3.) Weisen Sie der neuen WebDynpro Application Configuration die zuvor erstellte Component Configuration zu und wählen Sie den Chip Katalog „BSSP_CHIP_CATALOG“. Dies ist für das Zuweisen der Standard-Chips notwendig. Haben Sie bereits eigene Chips erstellt, kann es sinnvoll sein einen anderen Katalog zu wählen (WDR_CHIP_ALL) oder einen eigenen Katalog anzulegen.

Sidepanel Anwendungskonfiguration (2)

Sidepanel Anwendungskonfiguration (2)

4.) Rufen Sie die Anwendungskonfiguration durch einen Klick auf „Test“ auf. Wählen Sie daraufhin durch einen Klick auf den Schraubenschlüssel „Konfiguration“.

Sidepanel Anwendungskonfiguration (3)

Sidepanel Anwendungskonfiguration (3)

5.) Wählen Sie nun über „Hinzufügen“ die Chips aus, die Sie in Ihrem eigenen Sidepanel angezeigt haben möchten. Dabei stehen Ihnen die Chips aus dem Katalog zur Verfügung, den Sie zuvor eingetragen haben.

Sidepanel Anwendungskonfiguration (4)

Sidepanel Anwendungskonfiguration (4)

Sidepanel Chips hinzufügen

Sidepanel Chips hinzufügen

Sidepanel Transaktionen zuordnen

Die Zuordnung von Sidepanels zu Transaktionen erfolgt über das Berechtigungswesen. Sie können für Sidepanels eine eigene Rolle anlegen und diese Ihren Benutzern entsprechend zuweisen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1.) Rufen Sie die Transaktion „PFCG“ auf, vergeben Sie einen geeigneten Rollennamne und klicken Sie auf „Einzelrolle“. Speichern Sie die Rolle.

2.) Daraufhin können Sie zu dem Reiter „Menu“ navigieren und durch einen Klick auf das Ordnersymbol einen neuen Ordner anlegen. Für Sidepanels müssen Sie für jede Transaktion, oder jede Sammlung von Transaktionen einen eigenen Ordner anlegen.

 

Erfahen Sie im nächsten Teil unserer Reihe mehr über die Erstellung von eigenen Chips für Ihr eigenes Sidepanel.

Der Beitrag NWBC: Sidepanel mit SAP Standard-Chips erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/allgemein/nwbc-sidepanel-mit-sap-standard-chips/feed/ 0
NWBC Sidepanel: Mehrwert in der Instandhaltung https://maint-care.de/sap-pm/nwbc-sidepanel-mehrwert/ https://maint-care.de/sap-pm/nwbc-sidepanel-mehrwert/#comments Wed, 16 May 2018 06:31:31 +0000 https://maint-care.de/?p=1905 Mit diesem Beitrag möchte Ihnen den NWBC mit Sidepanel vorstellen. Der NWBC kann einen deutlichen Mehrwert bieten und es ermöglichen bestimmte Detailinformationen auf einen Blick als Erweiterung zur SAP GUI darzustellen. Durch diese zusätzlich bereitgestellten Informationen, können sich die Anwender viele Klicks sparen, die in der SAP GUI notwendig wären. Was ist der NWBC? Im […]

Der Beitrag NWBC Sidepanel: Mehrwert in der Instandhaltung erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Mit diesem Beitrag möchte Ihnen den NWBC mit Sidepanel vorstellen. Der NWBC kann einen deutlichen Mehrwert bieten und es ermöglichen bestimmte Detailinformationen auf einen Blick als Erweiterung zur SAP GUI darzustellen. Durch diese zusätzlich bereitgestellten Informationen, können sich die Anwender viele Klicks sparen, die in der SAP GUI notwendig wären.

Was ist der NWBC?

Im Allgemeinen ist der NWBC ein Browser, welcher alternativ zur SAP GUI verwendet werden kann. Wenn Sie zunächst nach Informationen zu dem NWBC suchen, empfehle ich folgenden Beitrag: Was Ihnen SAP NWBC bringt

Sidepanel im NWBC

Der NWBC stellt mit Sidepanels eine eingebaute Funktion zur Verfügung, durch die die normalen Dynpro Screens um eine Leiste am rechten Rand erweitert werden können. Dadurch können zusätzliche Informationen angezeigt werden, welche sonst nur durch das Öffnen von mehreren Transaktionen oder durch umständliche Absprünge sichtbar werden. Das Sidepanel besteht letztendlich aus sogenannten Chips, welche für die Bereitstellung der Daten zuständig sind. SAP stellt für viele Transaktionen Standard-Chips bereit. Darüber hinaus ist es ebenfalls möglich eigene Chips zu definieren und in ein eigenes Sidepanel einzupflegen. Wie das genau funktioniert werden wir in folgenden Artikeln dieser Reihe im Detail erläutern.

NWBC in der Instandhaltung

Zur Einführung in unsere Reihe, möchte ich nun einmal kurz anhand eines Beispiels aus der Instandhaltung den Vergleich von SAP GUI und NWBC mit Sidepanels darstellen. Dazu verwende ich die Transaktion IW32- Instandhaltungsauftrag ändern.

Im folgenden Screenshot sehen wir die normale Darstellung aus der SAP GUI.

NWBC Sidepanel: IW32 - SAP GUI

IW32 – SAP GUI

In dem nächsten Screenshot sehen wir die Darstellung der Transaktion IW32 mit aktiviertem Sidepanel und einem Chip, der es uns ermöglicht auf einen Blick zusätzliche Informationen zu einem technischen Platz darzustellen. Es können zusätzlich weitere Chips in das Sidepanel eingefügt werden.

IW 32 - NWBC mit Sidepanel

IW 32 – NWBC mit Sidepanel

Wie deutlich zu erkennen ist, lassen sich so auf einen Blick viel mehr Informationen darstellen. Dies kann zu einer Steigerung der Nutzerzufriedenheit führen und spart in vielen Anwendungsfällen eine Vielzahl an notwendigen Klick, die in der normalen SAP GUI zur Darstellung dieser Informationen nötig wären.

In unserem nächsten Beitrag möchten wir Ihnen die Funktionalität, die SAP im Standard für Sidepanels bietet, genauer erläutern und werden dafür ein Sidepanel erstellen und dieses mit Standard-Chips ausstatten.

Der Beitrag NWBC Sidepanel: Mehrwert in der Instandhaltung erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/nwbc-sidepanel-mehrwert/feed/ 0
MTTR: Mean Time To Repair ein wichtiger KPI in der Instandhaltung https://maint-care.de/sap-pm/instandhaltungscontrolling/mttr-instandhaltung/ https://maint-care.de/sap-pm/instandhaltungscontrolling/mttr-instandhaltung/#comments Tue, 15 May 2018 14:30:16 +0000 https://maint-care.de/?p=1924 In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen eine Übersicht geben, wie eine IT-gestützte Instandhaltung Ihnen dabei helfen kann, die MTTR nachweisbar zu verbessern. MTTR – IT-gestützte Instandhaltung Folgende Schritte benötigen Sie für eine erfolgreiche IT-gestützte Instandhaltung: Aktuelle Situation ausmessen, um Verbesserungen nachweisen zu können. Je nachdem wie Sie aktuell Ihre KPIs berechnen, halten Sie diese noch […]

Der Beitrag MTTR: Mean Time To Repair ein wichtiger KPI in der Instandhaltung erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen eine Übersicht geben, wie eine IT-gestützte Instandhaltung Ihnen dabei helfen kann, die MTTR nachweisbar zu verbessern.

MTTR – IT-gestützte Instandhaltung

Folgende Schritte benötigen Sie für eine erfolgreiche IT-gestützte Instandhaltung:

  1. Aktuelle Situation ausmessen, um Verbesserungen nachweisen zu können. Je nachdem wie Sie aktuell Ihre KPIs berechnen, halten Sie diese noch einmal über die nächsten 3 Monate fest und ermitteln damit einen Benchmark. Dabei ist es wichtig, so genau wie möglich die MTTR zu ermitteln.
  2. Im zweiten Schritt untersuchen Sie Ihren aktuellen Prozess, um zu erkennen an welchen Stellen eine Verbesserung die größtmöglichen Verbesserungen erzielen kann. Als sehr hilfreich hat sich in bisherigen Projekten die unabhängige Beurteilung durch einen externen Berater gezeigt. Durch unbequeme Fragen und dem hinterfragen von Prozessschritten und deren Sinn mit einem frischen paar Augen, entstehen neue Sichtweisen.
  3. Listen Sie nun die ermittelten Prozessschritte auf in denen Verbesserungspotenzial besteht. Sortieren Sie diese Liste nach größtmöglichem Nutzen. Durch diese Liste haben Sie nun die Möglichkeit entsprechende Maßnahmen einzuleiten.Oft können an dieser Stelle rein organisatorische Maßnahmen bereits dabei helfen, die MTTR zu reduzieren. Nach dieser organisatorischen Optimierung, wird nun ein IT-gestütztes System benötigt, um alle Potenziale auszuschöpfen, die Sie zur Verfügung haben. Folgende IT-Systeme können Ihnen, abhängig von Ihrer Situation und Ihrem Engpass entscheidend helfen:
  • Einführung eines geeigneten automatischen Instandhaltungscontrollings, das Ihnen alle nötigen KPIs in einem Dashboard in Echtzeit anzeigt
  • Abbildung der relevanten Prozessschritte in einem IT-System
  • Wenn IT-System bereits vorhanden ist: Optimierung der User Experience
  • Einführung einer mobilen Instandhaltungslösung (Die Vorteile einer solchen Lösung sind mannigfaltig)
  • Optimierung der Wartungsplanung
  • Dokumentationen digitalisieren und entsprechend zur Verfügung stellen
  • Unterstützung beim Obsoleszenzmanagement
  • Vieles, das unter dem Begriff Internet of Things (IoT)/Industrie 4.0 steht
  • Machine Learning oder andere Künstliche Intelligenz Lösungen
  • Augmented Reality richtig nutzen
  • Haben Sie noch eine Idee?
  1. Für viele der Maßnahmen gibt es Möglichkeiten und Optionen eine Verbesserung herbeizuführen, die durch ein geeignetes IT-System unterstützt werden müssen, um Ihre volle Wirkung zu entfalten.
  2. Erstellen Sie eine Kosten/Nutzen-Analyse!
  3. Setzen Sie die erkannten und bewerteten Maßnahmen um. Manchmal ist es einfacher als gedacht. Denken Sie aber stets daran Ihre Mitarbeiter mitzunehmen. Die meisten Maßnahmen werden einen direkten Einfluss auf die Arbeitsweise Ihrer Mitarbeiter haben. Ein sinnvolles und vorher definiertes Changemanagement ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Ihre Maßnahmen.
  4. Drei Monate nach Abschluss der Arbeiten an den Maßnahmen ziehen Sie Bilanz: Wie hat sich Ihre MTTR entwickelt? Ist diese Signifikant gesunken?
  5. Wiederholen Sie regelmäßig in geeignetem Kreis den kritischen Blick auf Ihre Prozesse und etablieren Sie einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP).

Whitepaper Instandhaltungscontrolling

Warum genau ist eine gut organisierte Instandhaltung für Ihr Unternehmen wichtig?

In Organisationen sollte jeder sich mit dem beschäftigen, wofür er eigentlich eingestellt bzw. eingesetzt wird. Dies bedeutet Instandhalter sollen instand halten und Instandhaltungsplaner sollen planen. Gleiches gilt natürlich auch für andere Aufgaben in der Organisation. Allen gleich ist dabei, dass fast niemand dafür bezahlt wird, administrative Tätigkeiten auszuführen. Die administrativen Aufgaben auf ein Minimum zu reduzieren, bei gleichzeitig gut bleibender Transparenz in Ihren Prozessen (und Konservierung von Informationen), ist also die Herausforderung, der ich mich mit meinem Team gerne mit Ihnen gemeinsam stelle.

Übrigens: Mit den beispielhaft genannten Maßnahmen lassen sich nicht nur die MTTR reduzieren, sondern gleichzeitig auch andere KPIs verbessern oder zumindest effizient monitoren. Ich hoffe ich konnten Ihnen einen kleinen Einblick gewähren. Gerne sprechen wir gemeinsam über (weitere) Maßnahmen, um Ihre Instandhaltung zu optimieren. Ich freue mich über Ihren Kommentar zu diesem Artikel.

Der Beitrag MTTR: Mean Time To Repair ein wichtiger KPI in der Instandhaltung erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/instandhaltungscontrolling/mttr-instandhaltung/feed/ 0
SAP Instandhaltungscontrolling [E-Book] https://maint-care.de/sap-pm/instandhaltungscontrolling/e-book-sap-instandhaltungscontrolling/ https://maint-care.de/sap-pm/instandhaltungscontrolling/e-book-sap-instandhaltungscontrolling/#comments Mon, 19 Mar 2018 14:35:18 +0000 https://maint-care.de/?p=1854 Viele Jahre wurde das Thema Instandhaltung mit SAP von Unternehmen eher stiefmütterlich behandelt. Entscheidungsträger assoziierten eine Instandhaltung hauptsächlich negativ und sahen sie als notwendigen, aber unerwünschten Kostentreiber an. Angesichts der Entwicklungen der letzten Jahre und auch noch aktuell im betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und technologischen Bereich kann ich Ihnen jedoch sagen, dass diese Einstellung gegenüber der Instandhaltung […]

Der Beitrag SAP Instandhaltungscontrolling [E-Book] erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Viele Jahre wurde das Thema Instandhaltung mit SAP von Unternehmen eher stiefmütterlich behandelt. Entscheidungsträger assoziierten eine Instandhaltung hauptsächlich negativ und sahen sie als notwendigen, aber unerwünschten Kostentreiber an.

Angesichts der Entwicklungen der letzten Jahre und auch noch aktuell im betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und technologischen Bereich kann ich Ihnen jedoch sagen, dass diese Einstellung gegenüber der Instandhaltung mit SAP mit Sicherheit überholt ist.

Wichtigkeit gut organisierter Instandhaltung für Unternehmen

Die Globalisierung hat einen enormen Wettbewerbsanstieg zur Folge. Darüber hinaus wird durch die vermehrte externe Produktion eines Endproduktes von diversen Zulieferern die Abhängigkeit von anderen Parteien auch größer. Maschinen und technische Anlagen sind heute wesentlich komplexer, was diese heute deutlich problemanfälliger und die Ursachen schwieriger feststellbar macht.

All diese Faktoren bedeuten für Sie: Es rückt immer mehr in den Mittelpunkt, die technischen Anlagen bei bevorzugt hoher Lebensdauer vollständig verfügbar zu haben. Probleme sollten bereits vorab vermieden werden – Sie benötigen eine präventiv agierende Instandhaltung, in der Wartungen und Inspektionsmaßnahmen vorausschauend eingesetzt werden.

Was erwartet Sie in diesem E-Book?

  1. Instandhaltung mit SAP
    Ein Überblick

  2. Instandhaltungscontrolling

    Was bedeutet das überhaupt?

  3. SAP List Viewer

    Die schnelle Übersicht

  4. SAP Quick Viewer

    mehr als die klassische Listenfunktion

  5. SAP ERP

    Logistikinformationssystem (LIS)

  6. Business Warehouse

    Die Business Intelligencelösung von SAP SE

E-Book SAP Instandhaltungscontrolling

Sie interessieren sich für das SAP Instandhaltungscontrolling?

Kontaktieren Sie mich:

Telefon 0211 9462 8572-95 oder per E-Mail lambertz@maint-care.de

In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage in Bezug auf SAP Instandhaltungscontrolling sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir Ihnen danach auch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.

Der Beitrag SAP Instandhaltungscontrolling [E-Book] erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/instandhaltungscontrolling/e-book-sap-instandhaltungscontrolling/feed/ 0
VGB Kongress Instandhaltung in Kraftwerken 2018 mit MAINTCARE https://maint-care.de/sap-pm/maintcare-vgb-instandhaltung-kraftwerken/ https://maint-care.de/sap-pm/maintcare-vgb-instandhaltung-kraftwerken/#comments Wed, 24 Jan 2018 13:27:01 +0000 https://maint-care.de/?p=1803 Die VGB lädt im Jahr 2018 wieder zur Veranstaltung „Instandhaltung in Kraftwerken 2018″ ein. Wir von MAINTCARE werden dieses Jahr mit von der Partie sein. Zusammen mit unserem Kunden Großkraftwerke Mannheim wollen wir Ihnen die Möglichkeiten einer elektronischen Freischaltabwicklung (eWCM) vorstellen. Dabei referieren Herr Dipl.-Ing Martin Starck von GKM und M.Sc. Björn Lambertz von MAINTCARE […]

Der Beitrag VGB Kongress Instandhaltung in Kraftwerken 2018 mit MAINTCARE erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Die VGB lädt im Jahr 2018 wieder zur Veranstaltung „Instandhaltung in Kraftwerken 2018″ ein. Wir von MAINTCARE werden dieses Jahr mit von der Partie sein.

Zusammen mit unserem Kunden Großkraftwerke Mannheim wollen wir Ihnen die Möglichkeiten einer elektronischen Freischaltabwicklung (eWCM) vorstellen. Dabei referieren Herr Dipl.-Ing Martin Starck von GKM und M.Sc. Björn Lambertz von MAINTCARE über die Vorteile einer solchen Lösung, aber auch auf die Herausforderungen, auf die das Projekt gestoßen ist.

Was ist die elektronische Freischaltabwicklung (eWCM)

Das eWCM (extended Work Clearance Management) des Fachbereichs MAINTCARE sorgt für die einfache sowie sichere Organisation und Durchführung Ihrer Instandhaltungsmaßnahmen. In übersichtlichen Cockpits behalten Sie stets den Überblick über Ihre freigaberelevanten Instandhaltungsmaßnahmen.

Mit nur einem Klick landen Sie dort, wo Sie hinwollen – weil Ihre Arbeitszeit kostbar ist. Unsere Konfliktprüfung hat Ihr Werk im Blick und achtet darauf, dass sich geplanten Arbeiten weder zeitlich noch räumlich überschneiden.

Instandhaltung in Kraftwerken

Anlass der Veranstaltung

In den letzten Jahren sind die Herausforderungen für Kraftwerke und ihre Betreiber gestiegen. So kam es auch dazu, dass einige Standorte geschlossen werden mussten, da sie dem wirtschaftlichen Druck nicht mehr standhalten konnten. Damit ihre Anlagen auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben, werden auf der VGB Veranstaltung „Instandhaltung in Kraftwerken 2018″ ausführliche Strategien und Praxisbeispiel dargelegt. So können Sie aus erster Hand Informationen und Erfahrungen sammeln. Sichern Sie Ihr Kraftwerk für die Zukunft ab durch den Einsatz moderner Technologien.

Erleben Sie eine informativen Tag in Bonn zu Kraftwerken

Neben dem vorgestellten Thema zur elektronischen Freischaltabwicklung bietet die VGB Veranstaltung „Instandhaltung in Kraftwerken 2018″ auch viele andere spannende Beiträge und Diskussionen von denen Sie sicherlich profitieren können (Veranstaltungsprogramm). Zusätzlich können Sie sich mit den Teilnehmern über Ihre aktuellen Herausforderungen austauschen und so von gegenseitigen Erfahrungen profitieren.
Sollte Ihre Herausforderung doch etwas größer sein, dann steht Ihnen natürlich auch unser WCM Experte Herr Lambertz für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Der Beitrag VGB Kongress Instandhaltung in Kraftwerken 2018 mit MAINTCARE erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-pm/maintcare-vgb-instandhaltung-kraftwerken/feed/ 0
Mobile Freischaltabwicklung https://maint-care.de/sap-wcm/mobile-freischaltabwicklung/ https://maint-care.de/sap-wcm/mobile-freischaltabwicklung/#comments Wed, 13 Sep 2017 16:31:36 +0000 https://maint-care.de/?p=1605 Die mobile Freischaltabwicklung ist eine der häufigsten Verbesserungsideen bei unseren Kunden die bereits ein elektronisches Freischaltverfahren einsetzen und oft auch in den Anforderungskatalogen zu finden derer die gerade dabei sind ihr aktuelles Freischaltverfahren durch ein elektronisches abzulösen. In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen gerne einmal die Voraussetzungen und Schwierigkeiten bei der Mobilisierung von Freischaltverfahren näher […]

Der Beitrag Mobile Freischaltabwicklung erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
Die mobile Freischaltabwicklung ist eine der häufigsten Verbesserungsideen bei unseren Kunden die bereits ein elektronisches Freischaltverfahren einsetzen und oft auch in den Anforderungskatalogen zu finden derer die gerade dabei sind ihr aktuelles Freischaltverfahren durch ein elektronisches abzulösen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen gerne einmal die Voraussetzungen und Schwierigkeiten bei der Mobilisierung von Freischaltverfahren näher bringen.

Was bedeutet überhaupt mobil, diese Frage muss als erstes beantwortet werden. Ich definiere das so das eine Schalthandlung oder eine Arbeitserlaubnis auf einem mobilen Gerät wie einem IPhone oder IPAD in einer extra erstellten App angesehen oder der Status geändert werden kann.

Online vs. Offline

Als nächstes muss bei der Einführungsplanung beachtet werden ob es sich um ein reines Online-Szenario handelt oder ob Schalthandlungen und Arbeitserlaubnisse auch Offline bearbeitet werden sollen. Wenn es irgendwie geht, dann sollten Sie versuchen einen Offlinemodus zu vermeiden. Auf die Herausforderungen gehe ich weiter unten noch einmal ein.

Natürlich müssen Sie zur Entscheidungsfindung ob ein reines Online-Szenario möglich ist auch wissen wann und wo Sie welche Information benötigen oder Schalthandlung durchführen wollen. Haben Sie bereits eine lückenlose Ausleuchtung mit WLAN auf Ihrem Werksgelände, dann können Sie vermutlich ein reines Onlineszenario einfacher umsetzen. Könne Sie die Ausleuchtung mit WLAN nicht ausreichend garantieren, dann können Sie evtl. auf ein vorhandenes Mobilfunknetz zurückgreifen.

Wenn Ihnen die Ausleuchtung nicht gelingt oder Ihnen die Kosten zu hoch sind, dann müssen Sie sich für eine Offlinevariante entscheiden. Auch hier haben Sie dann wieder verschiedene Wahlmöglichkeiten. Was wollen Sie Offline alles machen können, reicht Ihnen evtl. die Anzeige des letzten Synchronisierten Standes oder wollen Sie auch Aktionen durchführen können.

Herausforderungen bei einem Offline-Szenario

Offline bedeutet in diesem Falle, dass Sie immer mit einem veralteten Datenstand arbeiten. Aufgrund der Kritikalität der entsprechenden Informationen zum Freischaltzustand muss in Ihrer Organisation ein entsprechend sensibler Umgang mit den Daten ausreichend geschult werden. Dazu müssen Sie sich Gedanken darüber machen was passiert wenn ein Gerät auf dem eine Aktion durchgeführt worden ist verloren geht oder beschädigt wird bevor es sich wieder synchronisieren kann.

Natürlich können diese Fälle auch in einem entsprechenden Konzept abgedeckt werden, jedoch ist dies mit erhöhtem Aufwand verbunden. Als Idee könnten Sie Schaltaufträge mit einer Ablaufzeit versehen, Sie würden also davon ausgehen das dieser wenn nach einer gewissen Zeit nicht rückgemeldet worden ist dieser als verloren klassifiziert wird. Je nachdem um welche Art der Schaltanweisung es sich gehandelt hat müssen Sie dann sofort jemanden losschicken der den aktuellen Status der Anlage verifiziert und rückmeldet oder Sie können den Schaltauftrag einfach neu erteilen.

Ich habe in einem meiner Projekte einmal ein Offlineszenario umgesetzt das sich zur Übermittlung der Schaltaufträge einer Semioffline Funktionalität bedient. Hierbei wird ein Schaltauftrag erstellt und an das mobile Gerät übermittelt, allerdings nicht sofort angezeigt. Im SAP-System wird die Schalthandlung nur vorgemerkt und bei den Prüfungen entsprechend berücksichtigt.

Ist der Mitarbeiter vor Ort und möchte die Schalthandlung durchführen bedient er sich eines Telefons und ruft einen Kollegen an der Zugriff auf das elektronische Freischaltsystem hat. Durch Übermittlung von 8 stelligen Codes wird sichergestellt das nun beide Mitarbeiter eine Synchronisierte Schalthandlung durchführen und der Status im elektronischen Freischaltsystem aktuell ist. Zum Zeitpunkt der Schalthandlung kann so auch die aktuelle Konfliktprüfung durchgeführt werden.

Checkliste mobile Instandhaltung

Fazit

Bei einem reinen Online Szeanrio ist das Einrichten eines mobilen Szenarios denkbar einfach. Es müssen lediglich ein paar Benutzeroberflächen gebaut werden, die eine Bedienung auf einem mobilen Gerät sinnvoll zulassen.
Bei einem Szenario in dem auch Offline Funktionalitäten gewünscht sind ist es ein ganzes Stück komplizierter, hier müssen Sie Konzepte entwerfen die verhindern das durch eine fehlerhafte oder zeitlich verschobene Synchronisierung keine Inkonsistenzen entstehen und gleichzeitig auch keine Fehlinformationen erteilt werden die im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen können.

Gerne diskutiere ich mit Ihnen Ihr spezielles Szenario der mobilen Freischaltabwicklung oder Ihre Lösungsideen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion des Blogs, schreiben mir eine Mail oder rufen Sie mich einfach an.

Der Beitrag Mobile Freischaltabwicklung erschien zuerst auf SAP Instandhaltung.

]]>
https://maint-care.de/sap-wcm/mobile-freischaltabwicklung/feed/ 0