Björn Lambertz
 - 30. Juni 2015

Einsatzszenarien des SAP Business Warehouse in SAP PM

SAP Business Warehouse

Wie bereits im Blogbeitrag zum Thema "SAP Instandhaltungscontrolling: Den Kostentreibern auf der Spur" beschrieben, liefert der SAP ERP-Standard unterschiedliche vorkonfigurierte Werkzeuge, mit deren Hilfe Bewegungs- und Stammdaten aus dem Bereich SAP PM Instandhaltung ausgewertet werden können.

Allerdings stoßen Nutzer schnell an die Grenzen der Standardwerkzeuge. Auf eine ausführliche Erläuterung der Möglichkeiten und Grenzen soll an dieser Stelle verzichtet werden. Zusammenfassend ist aber zu sagen, dass die Werkzeuge inflexibel und alt auf den Endnutzer wirken. Ferner wurde die Weiterentwicklung der Werkzeuge seitens der SAP eingestellt.

Einsatzszenarien des SAP Business Warehouse in SAP PM
Sie suchen den richtigen Partner für Ihr Projekt? – Dann melden Sie sich bei uns.
Fachbereichsleiter Björn Lambertz

Unsere SAP PM / SAP EAM Projektleiter, Berater und Entwickler haben langjährige Erfahrung im Bereich SAP Instandhaltung und speziell im SAP WCM: wir gehören dort zu den Marktführern.

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211 9462 8572-95 oder per E-Mail lambertz@maint-care.de
In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir danach auch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.

Business Intelligence

Um Auswertungen, die über die Standardfunktionen des SAP ERPs hinaus gehen, durchzuführen, kann Business Intelligence (BI) verwendet werden. Business Intelligence bezeichnet den Prozess, bei dem Daten gesammelt, analysiert und in neue Informationen umgewandelt werden. Die Datenbasis dieses Prozesses können hierbei verschiedene betriebswirtschaftliche Informationssysteme wie z. B. auch das PM Modul im SAP ERP darstellen. Ziel der Business Intelligence ist die Generierung neuen Wissens aus vorhanden Datensätzen. So können beispielsweise Informationen über häufige Maschinenausfälle und Schadensursachen aufbereitet werden, um Planungsmängel zu beseitigen sowie die Qualität der Managemententscheidungen zu messen. Eventuell wird deutlich, dass die Bauteile eines Hersteller deutlich häufiger ausfallen als die der anderen Hersteller. In diesem Beitrag werden verschiedene Auswertungsmöglichkeiten mit der SAP eigenen BI-Lösung, dem sogenannten SAP Business Warehouse, vorgestellt. Auf ein Werkzeug soll dabei etwas detaillierter eingegangen werden, um das Potenzial von SAP Business Warehouse in SAP PM zu verdeutlichen.

Unser E-Book zur Instandhaltung mit SAP PM/EAM

E-Book: Instandhaltung mit SAP PM/EAM

Das Instandhaltungsmodul der SAP PM hilft Ihnen dabei, strategisch wichtige Entscheidungen vorzubereiten, die das Überleben Ihres Unternehmens sichern.

Datenbeschaffung und Aufbereitung im Business Warehouse in SAP PM

Bei dem SAP Business Warehouse handelt es sich um ein eigenständiges System, das parallel zum SAP ERP läuft und per BI-Service-Schnittstelle mit diesem verbunden ist. Zusätzlich ist es aber auch möglich, weitere SAP-fremde Systeme über unterschiedliche Schnittstellen an das SAP Business Warehouse anzubinden. Die Daten werden aus dem SAP ERP in das SAP Business Warehouse geladen, dort aufbereitet und zu Kennzahlen verdichtet. Als Kennzahlen sind z. B. die Anzahl der Wartungen pro Hersteller oder Maschinenausfälle pro Monat denkbar. Natürlich sind je nach Anwendungsfall verschiedene Kennzahlen möglich, die aus den Kennwerten berechnet werden können. Abschließend wird eine Query mit dem BEx Query Designer erstellt, mit deren Hilfe die Abfrage aus dem SAP Business Warehouse in SAP PM möglich ist.

Detailanalyse mit dem BEx Analyzer

Der BEx Analyzer ist ein Werkzeug zur Anzeige von Queries und steht als Add-In für Microsoft Excel zur Verfügung. Im dargestellten Screenshot ist eine exemplarische Kostenanalyse mithilfe unterschiedlicher Informationsobjekte zu sehen. Die Kosten werden je nach Kalendermonat, nach Instandhaltungswerk und nach Equipment aufgeschlüsselt. Über den BEx Query Designer wurden zusätzlich Bedingungen implementiert. Folglich färbt sich Differenz-Feld in Abhängigkeit seines Inhalts.

Business Warehouse in SAP PM: Tabellarische Auswertung

Business Warehouse in SAP PM: Tabellarische Auswertung

Die Informationen können auch in unterschiedlichen Diagrammen dargestellt werden. Hier wird die Kostenstruktur anhand des Instandhaltungswerkes und des Kalendermonats visualisiert. Die Informationsobjekte können sowohl bei der tabellarischen als auch bei der grafischen Darstellung ein- und ausgeblendet werden, um den Detaillierungsgrad der Auswertung dynamisch anzupassen. Des Weiteren können Filter definiert werden, um den Bericht den Nutzerwünschen entsprechend anpassen zu können.

Business Warehouse in SAP PM: Grafische Auswertung

Business Warehouse in SAP PM: Grafische Auswertung

Weitere Möglichkeiten mit dem Business Explorer

Neben dem BEx Analyzer und dem BEx Query Designer stehen drei weitere Werkzeuge des Business Explorers zur Verfügung, die dazu genutzt werden können, um Instandhaltungsdaten auswerten zu können. Der BEx Web Analyzer stellt eine webbasierte Detailanalyse analog zum BEx Analyzer, welcher auf Microsoft Excel angewiesen ist, zur Verfügung. Um präsentations- und druckoptimierte Berichte zu erstellen, kann der BEx Report Designer verwendet werden. Mit dessen Hilfe kann beispielsweise die oben dargestellte Kostenstruktur in regelmäßigen Abständen in Berichtform ausgegeben werden. Die dritte Möglichkeit ist die Entwicklung eines Dashboards mit dem BEx Web Application Designer. Das entwickelte Dashboard kann danach per iView in das SAP Enterprise Portal integriert werden. Dadurch kann sich der Nutzer eine ganzheitliche Übersicht über die Ausfallstatistiken, aktuelle Meldungen, die Kostenstruktur etc. verschaffen.

Fazit und Ausblick

SAP Business Warehouse in SAP PM bietet im Standard verschiedene Werkzeuge zur Darstellung von Instandhaltungskennzahlen. Die Daten müssen zuvor in das SAP Business Warehouse geladen und dort aufbereitet werden. Auf Grundlage der dort generierten Informationen können die Werkzeuge genutzt werden, um Auswertungen den Wünschen der Nutzer entsprechend zu erstellen. Das Spektrum reicht hierbei von der “einfachen” Detailanalyse bis hin zur Dashboard-Integration im SAP Enterprise Portal.
Über die Funktionen des Business Explorer hinaus, bietet SAP eine weitere BI-Lösung an. Mit den Werkzeugen von SAP Business Objects können Berichte und Dashboards mit mehr Funktionalität, als sie der Business Explorer bereitstellt, erstellt werden. Gegen den Einsatz von SAP Business Objects spricht oftmals das Projektbudget, da die Werkzeuge des SAP Business Objects anders als der Business Explorer nicht im SAP Netweaver enthalten sind und dadurch weitere Lizenzkosten entstehen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit den vorgestellten Tools gesammelt? Welche nutzen Sie gerne, welche machen Ihnen Probleme?

Sie wissen noch nicht welches Tool für Ihre Fragestellung das richtige ist? Gerne helfen die SAP Berater von maintcare Ihnen bei der näheren Klärung. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Björn Lambertz

Björn Lambertz

Mein Name ist Björn Lambertz und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Die SAP Transaktion CC04 (Produktstrukturbrowser) bietet im SAP Standard eine grafische Benutzeroberfläche für die übersichtliche Darstellung und komfortable Bearbeitung von Produktstrukturen. Der Produktstrukturbrowser erzeugt ein  Verzeichnis von allen zusammenhängenden Objekten in Form einer Baumstruktur, mit dem Sie komplexe Produktstrukturen aufbauen […]

weiterlesen

Eines der Hype-Themen, die kurz vor dem Durchbruch stehen nach dem Gartner Hype Cycle ist Augmented Reality. Die Technik befasst sich damit virtuelle Objekte in die physisch sichtbare Umgebung zu projizieren. Durch Augmented Reality ergeben sich ganz neue und interessante […]

weiterlesen

Predictive Maintenance ist heutzutage ein essentieller Baustein in jeder Industrie 4.0 Strategie.

weiterlesen

2 Kommentare zu "Einsatzszenarien des SAP Business Warehouse in SAP PM"

Thomas Schmitz - 19. August 2019 | 11:46

Wir planen den Einsatz von SAP NetWeaver 7.5. Welches BEx-Frontend und welchen SAP GUI sollten wir verwenden?

Antworten
Swen Deobald - 6. Oktober 2019 | 09:44

Hallo Herr Schmitz,

generell würde ich vom Einsatz der BEx-Fontends abraten. Der BEx Analyzer, Web Application Designer und Report Designer sind Tools aus der Vergangenheit und das EoP wurde bereits angekündigt. Die letzten Kunden stellen aktuell vom BEx auf neuere Tools wie z.B. SAP Lumira, SAP Analytics Cloud oder Analysis for Office um.

Für nähere Informationen besuchen Sie https://compamind.de/sap-businessobjects/#sap-analytics-frontends

Gerne können Sie dort auch direkt einen Telefontermin mit mir vereinbaren und wir schauen uns Ihre individuelle Situation gemeinsam an.

Viele Grüße,
Swen Deobald

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Ansprechpartner
Jennifer Kaiser
Jennifer Kaiser Kundenservice
Expert Session