Björn Lambertz
 - 13. März 2020

SAP IS-U (SAP Utilities)

SAP Utilities (SAP IS-U) ist eine prozessorientierte Vertriebs- und Informationssystem-Anwendungskomponente, welche alle Dienstleistungen von Ver- und Entsorgungsunternehmen unterstützt. Mit SAP IS-U können private, gewerbliche und industrielle Kunden und Interessenten abgerechnet sowie verwaltet werden.

Funktion und Definition

Als integrierte Komponente in SAP ERP bietet SAP IS-U alle Vorteile eines umfassenden und effektiven Enterprise Resource Planning Systems (ERP) und unterstützt dabei, Geschäftsprozesse so straff und effizient wie möglich zu gestalten. SAP Utilities ist die einzige Softwarelösung, die inkompatible und isolierte Informationen im Backoffice beseitigt. Mit SAP IS-U kann zu jeder Zeit auf Daten aus verschiedenen Geschäftsbereichen zugegriffen werden. Somit erhalten Unternehmen Informationen, die zur Entscheidung richtiger Maßnahmen dienen.

E-Book: Instandhaltung mit SAP PM/EAM

Das Instandhaltungsmodul der SAP PM hilft Ihnen dabei, strategisch wichtige Entscheidungen vorzubereiten, die das Überleben Ihres Unternehmens sichern.

Unser E-Book zur Instandhaltung mit SAP PM/EAM

Stammdaten

Einzelfallunabhängige Stammdaten

Einzelfallunabhängige Stammdaten werden lediglich einmal angelegt und können für einzelne bzw. mehrere Kundenverträge genutzt werden. Diese Stammdaten können demnach als eine Art „Oberkategorie“ betrachtet werden. Das Anlegen und Bearbeiten solcher Stammdaten wird in der Regel nur wenigen Mitarbeitern erlaubt, die z. B. Aufgaben im Customizing übernehmen.

  • Netz: Verteilernetze, an welche die Endverbraucher angeschlossen sind
  • Ablesestammdaten
  • Abrechnungsstammdaten

Einzelfallbezogene Stammdaten

Einzelfallbezogene IS-U-Stammdaten handeln von einem einzelnen Kunden bzw. einem einzelnen mit Energie/Wasser zu versorgenden Objekt. Das Anlegen und Bearbeiten dieser Art von Stammdaten übernimmt in der Regel ein Kundenservice-Mitarbeiter. Einzelfallbezogene Stammdaten können sowohl technische als auch kaufmännische Daten enthalten.

Technische Stammdaten

Unter die technischen Stammdaten zählen sämtliche Daten, die für die Versorgung der Endkunden mit Energie und Wasser oder zu Kommunikationszwecken mit anderen Marktteilnehmern genutzt werden.

  • Anschlussobjekt: Ort, der mit Energie versorgt wird (Zum Beispiel ein Gebäude, oder eine Werbetafel, alle möglichen Orte mit Energiebezug)
  • Verbrauchsstellen: einzelne Wohnungen innerhalb eines Anschlussobjektes, oder ein einzelnes Licht mit Informationen über eine technische Einrichtung, z. B. Sicherungsschrank), ein SAP technischer Platz (hinterlegt in EAM)
  • Anschluss/Gerät: Abbildung technischer Eigenschaften (Leitungslänge, bauliche Zusatzinformationen,) ein Equipment (hinterlegt in EAM)
  • Zählpunkt: Lokation der Energiefluss-Messung (Strom- oder Gaszähler) für die Kommunikation der Energiemarkt-Teilnehmer (beispielsweise beim Wechsel des Anbieters), nicht mit einem Geräteplatz zu verwechseln!

Kaufmännische Stammdaten

Die Kaufmännischen Stammdaten sind Daten, welche zu buchhalterischen und abrechnungsmäßigen Zwecken genutzt werden. Diese Stammdaten werden durch die Verknüpfung mit dem Abrechnungsmodul FI-CA realisiert:

  • Geschäftspartner sowie die Geschäftspartnernummer: Informationen über Adresse, Bank, Identifizierung und Ansprechpartner
  • Vertragskonto: Darstellung in verschiedenen einzelnen Sparten (wie Strom oder Wasser), Identifizierungsnummer, Fakturierung, Mahnungsabwicklung, Zahlungsabwicklung, Tilgung
  • Vertrag: dient für jede einzelne vertragliche Vereinbarung, ist die Verbindung zwischen Vertragskonto und einer Versorgungsanlage, mehrere Verträge können einem Vertragskonto zugewiesen werden.

Beispielhafter Zusammenhang der Daten

Im Folgenden sind die gängigsten Stammdaten in einem Zusammenhang beispielhaft dargestellt:

Der Kunde, sei es eine Person, eine Organisation oder eine Gruppe, wird im IS-U als Vertrag abgebildet. Ein IS-U Vertragskonstrukt ist immer spartenspezifisch angelegt. Verschiedene Verträge eines Kunden sind unter einem Vertragskonto sichtbar.

Der Gegenstand eines Vertrages ist die Energiebelieferung seines Haushaltes. Bei Gewerbekunden kann der Lieferort der Gewerbebetrieb, eine Lagerhalle oder ein Teilbereich eines Firmengebäudes sein. Diese Orte werden im IS-U als Verbrauchsstelle abgebildet. Das Haus, in dem beispielsweise eine zu beliefernde Wohnung liegt, nennt man Anschlussobjekt. Oftmals gehören mehrere Verbrauchsstellen zu einem Anschlussobjekt.

Sog. Zähler, die zur Abrechnung dienen, werden im SAP-System als Gerät oder Gerätinfosätze dargestellt. Neben dem Zähler können weitere technische Geräte verbaut sein, welche wiederum ebenfalls systemtechnisch abgebildet werden müssen. Nicht alle Zähler sind in den Haushalten an der gleichen Stelle eingebaut (beispielsweise im Keller, im Hausflur, in der Wohnung etc.). Diese Orte sind im SAP IS-U unter Zählereinbauplätze abgebildet, welche unter der Kategorie Geräteplätze gelistet sind.

Die technische Verbindung zwischen einem Versorgungsnetz und den Leitungen innerhalb des Hauses sind in SAP IS-U unter der Bezeichnung Anschluss gespeichert. Die Speicherung der Daten erfolgt allerdings nur, wenn bzgl. dessen weitere technische Daten (z. B. Leitungslänge) hinterlegt werden müssen.

Abbildung 1: Zusammenhang einzelfallabhängiger IS-U-Stammdaten und weitere SAP Module

Versorgungsanlage

Die Versorgungsanlage bzw. Anlage stellt kein physisches Objekt dar – sie dient u.a. zur Pflege abrechnungsrelevanter Eigenschaften und ist somit ein wichtiger Part für Vertragsabrechnungen. Funktionell dient die Versorgungsanlage demzufolge als Bindeglied zwischen den technischen und kaufmännischen Stammdaten. Einerseits ist der Vertrag eines Kunden, über den er die Leistung in Rechnung gestellt bekommt, auf kaufmännischer Sicht einer Anlage zugeordnet. Zum anderen ist die Anlage technischen Stammdaten zugeordnet, d.h. einer Verbrauchsstelle bzw. einem Zählpunkt, inkl. der Installationen von Geräten und deren Infosätze.

SAP IS-U: Integration weiterer Module

Aus dem Modul EAM (Enterprise Asset Management), ehemals bekannt unter Plant Maintenance (PM), werden ebenfalls verschiedene Stammdaten verwendet, um technische Objekte abzubilden. Innerhalb des Moduls wird das Anschlussobjekt beispielsweise als technischer Platz gelistet. Dem Anschlussobjekt hingegen wird der Anschluss als Equipment untergeordnet. Demnach kann das Modul SAP EAM in der Versorgungswirtschaft ebenfalls zum Einsatz kommen, um einen Fuhrpark oder schlichtweg die Instandhaltung von Gebäuden zu verwalten. Das Modul ist jedoch nicht für das wesentliche Kerngeschäft zwischen Vertragspartner und dem Unternehmen relevant.

SAP IS-U kann des Weiteren mit weiteren verschiedenen SAP Anwendungen verknüpft werden: SAP CRM, SAP BW, SAP NETWeaver Business Intelligence, SAP NetWeaver Portal sowie mit SAP Utilities Customer E-Services. Für Service- oder Vertragsangelegenheiten können zum Beispiel folgende SAP Module in SAP IS-U integriert werden: SAP PM/EAM, SAP CS oder SAP SD. Für Vertragsangelegenheiten dient das Vertragskontokorrent FI-CA.

Weitere Funktionen

Allgemein dient SAP IS-U der Adress- und Regionalstrukturverwaltung kundenspezifischer Daten innerhalb der Versorgungsindustrie sowie dem Anlegen von Terminen zwecks Ablesungen, Abrechnungen und Abschlägen. Außerdem stellt SAP IS-U unter anderem diese weiteren Funktionen für die Anwender bereit:

Customer-Interaction-Center (CIC)

SAP CS (Customer Service) dient zur Abwicklung der Kundenserviceprozesse in der Instandhaltung und integriert obendrein das Customer-Interaction-Center (CIC) vollständig mit SAP IS-U.  Das Customer Interaction Center ist die zentrale Arbeitsoberfläche für Sachbearbeiter, die im direkten Kundenkontakt stehen. Dort können diese sämtliche Daten über ihre Kunden einsehen und neue Geschäftsprozesse anlegen. Des Weiteren kann das CIC an externe Telefonsysteme angebunden und als Call-Center eingesetzt werden.

Work-Management

Das Work-Management (IS-U-WM) verbindet SAP for Utilities mit Ausfallverwaltungssystemen sowie Planungs- und Dispatchersystemen. Die Ausfallmanagementsysteme verwalten die Ausfallmeldungen und unterstützen Außendienstmitarbeiter außerdem bei der Wiederherstellung der Stromversorgung. Terminierungs- sowie Dispositionssysteme nehmen Arbeitsaufträge und Meldungen entgegen und ordnen sie den zuständigen Besatzungen zu.

Energiedaten-Management

SAP IS-U-EDM ist eine Komponente der IS-U Lösung, welche Anforderungen der Lastgangmessung, der Energiebilanzmessung, des Fahrplan-Managements sowie der Abrechnung lastganggemessener Energieverbräuche erfüllt. SAP IS-U-EDM dient dabei als zentrale Datenbank für Energiedaten oder Bilanzierungen. Ebenso dient es als Fahrplan-Management mit Hilfe der Bilanzierungs-Workbench und der Abrechnung von Zeitreihen mittels des Real-Time-Pricing-Moduls.

Entsorgungsvertrag

Der Entsorgungsvertrag in IS-U, bzw. IS-U-WA genannt, ist die Vereinbarung zwischen einem Entsorgungsunternehmen und seinem Geschäftspartner über eine Leerungs- oder Reinigungsleistung. Dabei enthält der Entsorgungsvertrag die gleichen Stammdaten wie aus der Versorgungsindustrie (IS-U) bereit, denn er stellt innerhalb IS-U die Sparte „Entsorgungswirtschaft“ dar.

E-Book: SAP Instandhaltungscontrolling

Warum eine gut organisierte Instandhaltung für Ihr Unternehmen essentiell wichtig ist.

Unser E-Book zum SAP Instandhaltungscontrolling

FAQ

Was ist SAP IS-U?

Bei SAP IS-U handelt es sich um eine prozessorientierte Back-End-Lösung, die sämtliche Dienstleistungen von Ver- und Entsorgungsunternehmen unterstützt. Das Modul ist dabei ein integrierter Bestandteil von SAP ERP.

Wofür wird SAP IS-U verwendet?

SAP IS-U dient im Wesentlichen zur Verwaltung von Adressen und Regionalstrukturen sowie zur Anlegung von Terminen zwecks Ablesungen, Abschlägen und Abrechnungen. Des Weiteren stellt das Modul weitere Funktionen für Anwender wie das Customer-Interaction-Center, Work-Management und Energiedaten-Management zur Verfügung.

Wie funktioniert SAP IS-U?

Das Customer-Interaction-Center ermöglicht Sachbearbeiter/innen im Kundenservice, die Daten des Kunden einzusehen und Geschäftsprozesse in Gang zu setzen. Mittels des Energiedaten-Managements können dann wiederum Energiemengenbilanzierungen oder Lastgangmessungen eingeplant werden. Das Work-Management dient letztlich dazu, verschiedene Komponenten in das bestehende SAP System zu integriert und die bestehenden Funktionen zu erweitern.

IS-U Einführung und Best Practices mit Maintcare

Sie als Unternehmen aus der Ver- oder Entsorgungsbranche benötigen möglicherweise Unterstützung bei der Einführung von SAP IS-U? Unser Team von Maintcare ist Experte auf dem Gebiet und steht Ihnen hierzu jederzeit beratend und operativ zur Seite. Kontaktieren Sie uns einfach in einem unverbindlichen ersten Gespräch.

Björn Lambertz

Björn Lambertz

Mein Name ist Björn Lambertz und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!


Das könnte Sie auch interessieren:

Unser E-Book zum Thema Instandhaltung mit SAP PM/EAM
Industrie 4.0 mit Predictive Maintenance

Das könnte Sie auch interessieren

Hochspannung, Radioaktivität, Hitze... – in einigen Branchen, etwa in Kraftwerken, der Chemie- oder Offshore-Erdölindustrie, sind selbst scheinbar einfache Wartungs- und Instandhaltungstätigkeiten mit z.T. lebensgefährlichen Risiken behaftet. Dies umso mehr, wenn sie sogar während des Produktivbetriebs durchgeführt werden müssen.

weiterlesen

Ungeplante Ausfallzeiten haben einen großen Einfluss auf das Budget jedes Unternehmens und verursachen jedes Jahr enorme Verluste. Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, besteht darin, eine effizientere Instandhaltungsstrategie für die Anlagen zu entwickeln. Industrie 4.0 bietet eine größere Chance, die […]

weiterlesen

Der Begriff Asset Management ist in der Instandhaltung im SAP-Umfeld allgegenwärtig. Doch welche aktuellen Entwicklungen gibt es im Asset Management und wie wird es in Zukunft aussehen? In diesem Blogbeitrag möchte ich einmal darauf eingehen, wie sich Predictive Maintenance in diesem Bereich […]

weiterlesen

Unsere Produkte zu SAP IS-U (SAP Utilities)

Mit unserem Strategieworkshop bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre aktuelle Freischaltabwicklung zu analysieren und hinsichtlich Digitalisierungsmöglichkeiten zu bewerten.

Mehr Informationen

Mit dem Workshop Einstieg in die SAP PM Instandhaltung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, einen Einblick in die Instandhaltungsabwicklung mit dem SAP Modul PM zu bekommen.

Mehr Informationen

Die SAP PM/EAM Berater & Entwickler von maint-care.de übernehmen gerne komplette Problemstellungen im Instandhaltungsumfeld von Ihnen.

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Ansprechpartner
Jennifer Kaiser
Jennifer Kaiser Kundenservice
Expert Session