SAP IS-U (SAP Utilities)

SAP Utilities (SAP IS-U) ist eine prozessorientierte Vertriebs- und Informationssystem-Anwendungskomponente, welche alle Dienstleistungen von Ver- und Entsorgungsunternehmen unterstĂŒtzt. Mit SAP IS-U können private, gewerbliche und industrielle Kunden und Interessenten abgerechnet sowie verwaltet werden.

Funktion und Definition

Als integrierte Komponente in SAP ERP bietet SAP IS-U alle Vorteile eines umfassenden und effektiven Enterprise Resource Planning Systems (ERP) und unterstĂŒtzt dabei, GeschĂ€ftsprozesse so straff und effizient wie möglich zu gestalten. SAP Utilities ist die einzige Softwarelösung, die inkompatible und isolierte Informationen im Backoffice beseitigt. Mit SAP IS-U kann zu jeder Zeit auf Daten aus verschiedenen GeschĂ€ftsbereichen zugegriffen werden. Somit erhalten Unternehmen Informationen, die zur Entscheidung richtiger Maßnahmen dienen.

E-Book: Instandhaltung mit SAP PM/EAM

Das Instandhaltungsmodul der SAP PM hilft Ihnen dabei, strategisch wichtige Entscheidungen vorzubereiten, die das Überleben Ihres Unternehmens sichern.

Unser E-Book zur Instandhaltung mit SAP PM/EAM

Stammdaten

EinzelfallunabhÀngige Stammdaten

EinzelfallunabhĂ€ngige Stammdaten werden lediglich einmal angelegt und können fĂŒr einzelne bzw. mehrere KundenvertrĂ€ge genutzt werden. Diese Stammdaten können demnach als eine Art „Oberkategorie“ betrachtet werden. Das Anlegen und Bearbeiten solcher Stammdaten wird in der Regel nur wenigen Mitarbeitern erlaubt, die z. B. Aufgaben im Customizing ĂŒbernehmen.

  • Netz: Verteilernetze, an welche die Endverbraucher angeschlossen sind
  • Ablesestammdaten
  • Abrechnungsstammdaten

Einzelfallbezogene Stammdaten

Einzelfallbezogene IS-U-Stammdaten handeln von einem einzelnen Kunden bzw. einem einzelnen mit Energie/Wasser zu versorgenden Objekt. Das Anlegen und Bearbeiten dieser Art von Stammdaten ĂŒbernimmt in der Regel ein Kundenservice-Mitarbeiter. Einzelfallbezogene Stammdaten können sowohl technische als auch kaufmĂ€nnische Daten enthalten.

Technische Stammdaten

Unter die technischen Stammdaten zĂ€hlen sĂ€mtliche Daten, die fĂŒr die Versorgung der Endkunden mit Energie und Wasser oder zu Kommunikationszwecken mit anderen Marktteilnehmern genutzt werden.

  • Anschlussobjekt: Ort, der mit Energie versorgt wird (Zum Beispiel ein GebĂ€ude, oder eine Werbetafel, alle möglichen Orte mit Energiebezug)
  • Verbrauchsstellen: einzelne Wohnungen innerhalb eines Anschlussobjektes, oder ein einzelnes Licht mit Informationen ĂŒber eine technische Einrichtung, z. B. Sicherungsschrank), ein technischer Platz (hinterlegt in EAM)
  • Anschluss/GerĂ€t: Abbildung technischer Eigenschaften (LeitungslĂ€nge, bauliche Zusatzinformationen,) ein Equipment (hinterlegt in EAM)
  • ZĂ€hlpunkt: Lokation der Energiefluss-Messung (Strom- oder GaszĂ€hler) fĂŒr die Kommunikation der Energiemarkt-Teilnehmer (beispielsweise beim Wechsel des Anbieters), nicht mit einem GerĂ€teplatz zu verwechseln!

KaufmÀnnische Stammdaten

Die KaufmĂ€nnischen Stammdaten sind Daten, welche zu buchhalterischen und abrechnungsmĂ€ĂŸigen Zwecken genutzt werden. Diese Stammdaten werden durch die VerknĂŒpfung mit dem Abrechnungsmodul FI-CA realisiert:

  • GeschĂ€ftspartner sowie die GeschĂ€ftspartnernummer: Informationen ĂŒber Adresse, Bank, Identifizierung und Ansprechpartner
  • Vertragskonto: Darstellung in verschiedenen einzelnen Sparten (wie Strom oder Wasser), Identifizierungsnummer, Fakturierung, Mahnungsabwicklung, Zahlungsabwicklung, Tilgung
  • Vertrag: dient fĂŒr jede einzelne vertragliche Vereinbarung, ist die Verbindung zwischen Vertragskonto und einer Versorgungsanlage, mehrere VertrĂ€ge können einem Vertragskonto zugewiesen werden.

Beispielhafter Zusammenhang der Daten

Im Folgenden sind die gÀngigsten Stammdaten in einem Zusammenhang beispielhaft dargestellt:

Der Kunde, sei es eine Person, eine Organisation oder eine Gruppe, wird im IS-U als Vertrag abgebildet. Ein IS-U Vertragskonstrukt ist immer spartenspezifisch angelegt. Verschiedene VertrÀge eines Kunden sind unter einem Vertragskonto sichtbar.

Der Gegenstand eines Vertrages ist die Energiebelieferung seines Haushaltes. Bei Gewerbekunden kann der Lieferort der Gewerbebetrieb, eine Lagerhalle oder ein Teilbereich eines FirmengebÀudes sein. Diese Orte werden im IS-U als Verbrauchsstelle abgebildet. Das Haus, in dem beispielsweise eine zu beliefernde Wohnung liegt, nennt man Anschlussobjekt. Oftmals gehören mehrere Verbrauchsstellen zu einem Anschlussobjekt.

Sog. ZĂ€hler, die zur Abrechnung dienen, werden im SAP-System als GerĂ€t oder GerĂ€tinfosĂ€tze dargestellt. Neben dem ZĂ€hler können weitere technische GerĂ€te verbaut sein, welche wiederum ebenfalls systemtechnisch abgebildet werden mĂŒssen. Nicht alle ZĂ€hler sind in den Haushalten an der gleichen Stelle eingebaut (beispielsweise im Keller, im Hausflur, in der Wohnung etc.). Diese Orte sind im SAP IS-U unter ZĂ€hlereinbauplĂ€tze abgebildet, welche unter der Kategorie GerĂ€teplĂ€tze gelistet sind.

Die technische Verbindung zwischen einem Versorgungsnetz und den Leitungen innerhalb des Hauses sind in SAP IS-U unter der Bezeichnung Anschluss gespeichert. Die Speicherung der Daten erfolgt allerdings nur, wenn bzgl. dessen weitere technische Daten (z. B. LeitungslĂ€nge) hinterlegt werden mĂŒssen.

Abbildung 1: Zusammenhang einzelfallabhÀngiger IS-U-Stammdaten und weitere SAP Module

Versorgungsanlage

Die Versorgungsanlage bzw. Anlage stellt kein physisches Objekt dar – sie dient u.a. zur Pflege abrechnungsrelevanter Eigenschaften und ist somit ein wichtiger Part fĂŒr Vertragsabrechnungen. Funktionell dient die Versorgungsanlage demzufolge als Bindeglied zwischen den technischen und kaufmĂ€nnischen Stammdaten. Einerseits ist der Vertrag eines Kunden, ĂŒber den er die Leistung in Rechnung gestellt bekommt, auf kaufmĂ€nnischer Sicht einer Anlage zugeordnet. Zum anderen ist die Anlage technischen Stammdaten zugeordnet, d.h. einer Verbrauchsstelle bzw. einem ZĂ€hlpunkt, inkl. der Installationen von GerĂ€ten und deren InfosĂ€tze.

SAP IS-U: Integration weiterer Module

Aus dem Modul EAM (Enterprise Asset Management), ehemals bekannt unter Plant Maintenance (PM), werden ebenfalls verschiedene Stammdaten verwendet, um technische Objekte abzubilden. Innerhalb des Moduls wird das Anschlussobjekt beispielsweise als technischer Platz gelistet. Dem Anschlussobjekt hingegen wird der Anschluss als Equipment untergeordnet. Demnach kann das Modul SAP EAM in der Versorgungswirtschaft ebenfalls zum Einsatz kommen, um einen Fuhrpark oder schlichtweg die Instandhaltung von GebĂ€uden zu verwalten. Das Modul ist jedoch nicht fĂŒr das wesentliche KerngeschĂ€ft zwischen Vertragspartner und dem Unternehmen relevant.

SAP IS-U kann des Weiteren mit weiteren verschiedenen SAP Anwendungen verknĂŒpft werden: SAP CRM, SAP BW, SAP NETWeaver Business Intelligence, SAP NetWeaver Portal sowie mit SAP Utilities Customer E-Services. FĂŒr Service- oder Vertragsangelegenheiten können zum Beispiel folgende SAP Module in SAP IS-U integriert werden: SAP PM/EAM, SAP CS oder SAP SD. FĂŒr Vertragsangelegenheiten dient das Vertragskontokorrent FI-CA.

Weitere Funktionen

Allgemein dient SAP IS-U der Adress- und Regionalstrukturverwaltung kundenspezifischer Daten innerhalb der Versorgungsindustrie sowie dem Anlegen von Terminen zwecks Ablesungen, Abrechnungen und AbschlĂ€gen. Außerdem stellt SAP IS-U unter anderem diese weiteren Funktionen fĂŒr die Anwender bereit:

Customer-Interaction-Center (CIC)

SAP CS (Customer Service) dient zur Abwicklung der Kundenserviceprozesse in der Instandhaltung und integriert obendrein das Customer-Interaction-Center (CIC) vollstĂ€ndig mit SAP IS-U.  Das Customer Interaction Center ist die zentrale ArbeitsoberflĂ€che fĂŒr Sachbearbeiter, die im direkten Kundenkontakt stehen. Dort können diese sĂ€mtliche Daten ĂŒber ihre Kunden einsehen und neue GeschĂ€ftsprozesse anlegen. Des Weiteren kann das CIC an externe Telefonsysteme angebunden und als Call-Center eingesetzt werden.

Work-Management

Das Work-Management (IS-U-WM) verbindet SAP for Utilities mit Ausfallverwaltungssystemen sowie Planungs- und Dispatchersystemen. Die Ausfallmanagementsysteme verwalten die Ausfallmeldungen und unterstĂŒtzen Außendienstmitarbeiter außerdem bei der Wiederherstellung der Stromversorgung. Terminierungs- sowie Dispositionssysteme nehmen ArbeitsauftrĂ€ge und Meldungen entgegen und ordnen sie den zustĂ€ndigen Besatzungen zu.

Energiedaten-Management

SAP IS-U-EDM ist eine Komponente der IS-U Lösung, welche Anforderungen der Lastgangmessung, der Energiebilanzmessung, des Fahrplan-Managements sowie der Abrechnung lastganggemessener EnergieverbrĂ€uche erfĂŒllt. SAP IS-U-EDM dient dabei als zentrale Datenbank fĂŒr Energiedaten oder Bilanzierungen. Ebenso dient es als Fahrplan-Management mit Hilfe der Bilanzierungs-Workbench und der Abrechnung von Zeitreihen mittels des Real-Time-Pricing-Moduls.

Entsorgungsvertrag

Der Entsorgungsvertrag in IS-U, bzw. IS-U-WA genannt, ist die Vereinbarung zwischen einem Entsorgungsunternehmen und seinem GeschĂ€ftspartner ĂŒber eine Leerungs- oder Reinigungsleistung. Dabei enthĂ€lt der Entsorgungsvertrag die gleichen Stammdaten wie aus der Versorgungsindustrie (IS-U) bereit, denn er stellt innerhalb IS-U die Sparte „Entsorgungswirtschaft“ dar.

E-Book: SAP Instandhaltungscontrolling

Warum eine gut organisierte Instandhaltung fĂŒr Ihr Unternehmen essentiell wichtig ist.

Unser E-Book zum SAP Instandhaltungscontrolling

IS-U EinfĂŒhrung und Best Practices mit Maintcare

Sie als Unternehmen aus der Ver- oder Entsorgungsbranche benötigen möglicherweise UnterstĂŒtzung bei der EinfĂŒhrung von SAP IS-U? Unser Team von Maintcare ist Experte auf dem Gebiet und steht Ihnen hierzu jederzeit beratend und operativ zur Seite. Kontaktieren Sie uns einfach in einem unverbindlichen ersten GesprĂ€ch.


Das könnte Sie auch interessieren:


Unsere Produkte zu SAP IS-U (SAP Utilities)

Mit unserem Strategieworkshop zur Digitalisierung der Freischaltabwicklung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre aktuelle Freischaltabwicklung zu analysieren & hinsichtlich Digitalisierungsmöglichkeiten zu bewerten. In einer Roadmap erhalten Sie einen individuellen Investitions- & Umsetzungsplan.

Mehr Informationen

Mit dem Workshop Einstieg in die SAP PM Instandhaltung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, einen Einblick in die Instandhaltungsabwicklung mit dem SAP Modul PM zu bekommen.

Mehr Informationen

Die SAP PM/EAM Berater & Entwickler von maint-care.de ĂŒbernehmen gerne komplette Problemstellungen im Instandhaltungsumfeld von Ihnen. Nach dem Motto: “Mein Problem löst mir mein Dienstleister – mit allem was dazu gehört.”

Mehr Informationen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte fĂŒllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support