Björn Lambertz
 - 21. September 2020

Gegen Wiedereinschalten sichern mit diesen 5 Regeln

So sichern Sie sich gegen Wiederzuschaltungen

Gerade Arbeiten an und in elektronischen Anlagen ist es lebenswichtig, sich gegen Wiedereinschalten zu sichern. Ein unbeabsichtigtes Einschalten der Anlage kann zu schweren Verletzungen führen und sogar tödlich enden. Aber wie kann gewährleistet werden, dass kein Unbefugter den Stromzufluss wieder einschaltet? 

Wie Sie sich gegen Wiederzuschaltungen schützen können, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

Diesen fünf Sicherheitsregeln müssen Sie folgen

Bei Arbeiten an elektrischen Anlagen müssen Sie sich an die richtige Reihenfolge dieser fünf Sicherheitsregeln halten:

  1. Freischalten: Zuerst wird die Anlage vom Stromnetz getrennt.
  2. Gegen Wiedereinschalten sichern: Mit diesem Schritt verhindern Sie ein irrtümliches Einschalten der Anlage.
  3. Spannungsfreiheit feststellen: Danach stellen Sie mit einem Messgerät die Spannungsfreiheit fest.
  4. Erden und Kurzschließen: In diesem Schritt werden alle Leiter kurzgeschlossen und geerdet.
  5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken: Benachbarte Teile, die unter Spannung stehen, müssen gegen Berührung geschützt werden.

Die Sicherung gegen Wiedereinschalten stellt den 2. Punkt der fünf Sicherheitsregeln während Arbeiten an elektronischen Anlagen dar.

Gegen Wiedereinschalten sichern: Sicherheitsregeln während der Arbeit an elektronischen Anlagen

Mit so einer Anweisung informieren Sie andere Mitarbeiter darüber, dass momentan Arbeiten an der Anlage durchgeführt werden.

Diese Methoden zur Sicherung gibt es

Welche Sicherungsmethode schlussendlich gewählt wird, hängt von der jeweiligen Anlage und den Zugriffs- und Zugangsmöglichkeiten für Unbefugte ab. Damit Sie also genau wissen, wie Sie sich gegen Wiedereinschalten schützen können, sollten Sie zunächst eine Gefährdungsbeurteilung erstellen. Auf Basis der Beurteilung sind Sie in der Lage, die passenden Schutzmaßnahmen zu treffen.

Unser Whitepaper zum Thema: Mit digitalen Mitteln die Arbeitssicherheit erhöhen

Whitepaper: Mit digitalen Mitteln Arbeitssicherheit erhöhen

Mit diesen digitalen Maßnahmen erhöhen Sie die Arbeitssicherheit in Ihrem Unternehmen.

Bei ferngesteuerten Anlagen sichern Sie sich bspw. durch vorprogrammierte Sperren und mit einer Anweisung auf Papier, die sich an einer auffälligen Stelle an der Anlage befindet. Diese Anweisung beinhaltet die Information, welcher Mitarbeiter auf wessen Anweisung welche Schalthandlungen durchführen darf.

Bringen Sie Absperrvorrichtungen gegen Wiedereinschalten an

Damit kein Unbefugter die Anlage einschalten kann, können Sie die Trenn- und Betätigungsvorrichtungen mithilfe einer Betätigungssperre, an die sich ein Vorhängeschloss befindet, abschließen. Es muss zudem gewährleistet werden, dass die Vorrichtung nur mit zusätzlichem Werkzeug entfernt werden kann.

Bringen Sie Absperrvorrichtungen gegen Wiedereinschalten an 

Mit einer Betätigungssperre schützen Sie sich vor einer irrtümlichen Wiedereinschaltung.

Bringen Sie Hinweisschilder an die Anlage an

Wenn sich die Schalteinrichtung in einem abgeschlossenen Bereich befindet, der nur für Elektrofachkräfte zugänglich ist, sollte ein Verbotsschild gegen Wiedereinschalten angebracht werden. Dies ist bei Anlagen mit Hochspannung und in elektrischen Betriebsräumen immer der Fall.

Indem Sie Hinweisschilder gut sichtbar an die Anlage anbringen, werden Mitarbeiter direkt darüber informiert, dass Arbeiten an der Anlage durchgeführt werden. Zudem wird festgelegt, ob die Einrichtung ausschließlich für Elektrofachkräfte zugänglich ist und wer dazu berechtigt ist, das Schild zu entfernen.

Schützen Sie sich vor Wiedereinschalten

Die Arbeit mit Strom ist gefährlich und kann bei einer nicht sicheren Arbeit zu Verletzungen wie Verbrennungen führen. Damit Sie sich vor einem unbeabsichtigten Wiedereinschalten schützen können, sollten Sie zunächst Gefährdungsbeurteilungen durchführen, damit Sie über die genauen Gefahren Bescheid wissen und somit die zuverlässigste Sicherheitsmethode wählen können.

Mit Betätigungssperren sichern Sie sich vor einem unbefugten Wiedereinschalten und zeigen damit gleichzeitig anderen Mitarbeitern, dass momentan Arbeiten an der Anlage durchgeführt werden. Auch mit auffällig platzierten Warnschildern, die über die Arbeit an der elektronischen Anlage informieren, klären Sie Unbefugte auf.

Haben Sie Fragen zu Sicherungen gegen Wiederzuschaltungen? Dann schreiben Sie mir gerne. Ich freue mich auf Ihren Kontakt!

Björn Lambertz

Björn Lambertz

Mein Name ist Björn Lambertz und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Für die Arbeit in einem Behälter müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein und Genehmigungen vorliegen. Erstens muss vor der Befahrung sichergestellt werden, dass keine Restmengen des Produktionsstoffes mehr vorhanden sind und zweitens muss für eine Frischluftzufuhr gesorgt werden.

weiterlesen

Für jedes Unternehmen, das Bestimmungen des Arbeitsschutz- und des Arbeitssicherheitsgesetzes, der Gefahrenstoffverordnung oder sonstige Normen einhalten muss, ist ein Freischaltsystem obligatorisch. Sein Einsatz sollte grundsätzlich immer dann in Betracht gezogen werden, wenn es darum geht, Arbeiten auszuführen, die die Sicherheit […]

weiterlesen

Überall dort, wo in der Industrie Maschinen eingesetzt werden, sind früher oder später Instandhaltungsarbeiten notwendig. In den seltensten Fällen können Sie hierfür ebenfalls Maschinen bemühen – meist müssen Ihre Mitarbeiter diese von Hand durchführen. Arbeitsunfälle sind hierbei leider keine Seltenheit – sie sollten […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support
Suche