Customizing und Drucksteuerung im eWCM

Überblick

Ihr Ansprechpartner
Björn Lambertz
Fachbereichsleiter

Die Drucksteuerung sorgt für eine reibungslose Integration von Druckformularen in das eWCM. Sie ist den sich ständig ändernden und unterschiedlichen Anforderungen gewachsen und ermöglicht eine individuelle Anpassung für jedes Werk. Sie vereinfacht das Einbinden externer Dienstleister in den Freigabeprozess enorm und ermöglicht einen integrativen Datenaustausch.

Beim Druck eines Formulars entscheidet die Drucksteuerung aufgrund mehrerer Parameter  auf welchem Drucker (Schacht), welches Formular gedruckt werden soll.

Drucksteuerung im eWCM

Drucksteuerung im eWCM

Das Customizing im eWCM

Das eWCM lässt sich vollständig ohne Entwicklungsaufwand einstellen und konfigurieren.

Anlegen von Sicherungsmaßnahmen

Über die Konfiguration legen Sie neue Freigabearten mit nur wenigen Klicks fest – so können beispielsweise neue Sicherheitsdokumente im eWCM-System zur Verfügung gestellt werden.

Sicherungsarten pflegen

Sicherungsarten, wie das Anlegen einer Betriebserde oder das Abklemmen eines Motors, sind frei pflegbar und direkt im System benutzbar.

Schaltzustände pflegen

Die Betriebsmittelzustände mit Schaltgruppen und Schaltzuständen sind jederzeit erweiterbar, übersetzbar und pflegbar. Ebenfalls können Sie einstellen, welche Schaltzustände miteinander vereinbar sind.

Aktivierung einzelner Funktionen

Das Customizing ermöglicht Ihnen jederzeit einzelne Komponenten des Systems zu deaktivieren oder zu aktivieren, dies kann auch über Zeitfenster automatisiert geschehen. So ist es z.B. möglich einzelne Konfliktprüfungen temporär zu deaktivieren.

Protokollierung

Die Granularität der Protokollierung lässt sich vollständig über das Customizing steuern. Jeder Protokollpunkt wird einer bestimmten Protokollkategorie zugeordnet. Im Customizing ist über die Auswahl der zu protokollierenden Kategorien der Detaillierungsgrad der Protokollierung steuerbar.
Um einen Überlauf des Protokolls zu vermeiden, kann die Dauer festgelegt werden, für die Protokolleinträge im Produktivsystem vorgehalten werden, bevor sie gelöscht werden. Mittels der Protokollkategorien ist über das Customizing die Granularität der Protokollierung steuerbar.

Konfliktprüfung

Angewandte Schaltgruppen wie „Mechanisch“, „Elektrisch“ und „Elektro.-Mecha.“ sind pflegbar. Für jede Schaltgruppe können mögliche Schaltzustände gepflegt werden. Zum Beispiel können der Schaltgruppe „Mechanisch“ die Schaltzustände „auf“ und „zu“ zugeteilt werden.

Definition von Benutzergruppen

Benutzer können gruppiert werden. Diese Gruppierung wird an unterschiedlichen Stellen, z.B. für die Zuordnung von Freischaltanweisungen oder auch die Drucksteuerung verwendet. Dazu ist jede Benutzergruppe mehreren Gruppentypen zuweisbar, je nach Art der Verwendungsmöglichkeit.

Björn_Lambertz
Sie interessieren sich für unser eWCM? Gerne beraten wir Sie in Ihrem individuellen Prozess.
Fachbereichsleiter Björn Lambertz

Kontaktieren Sie mich:

Telefon 0211 9462 8572-95
E-Mail info@maint-care.de

In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir danach auch ein unverbindliches Angebot unterbreiten.

Ähnliche Angebote

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support